E-Mail

info@unternehmerberater.expert

Telefon

+49 (0)40 80 90 31 9016

2020-08-21 (8)

Digitalisierung Unternehmen

„Gerade auch die mittelständischen Unternehmen können vom digitalen Zeitalter profitieren. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie unterstützt sie mit dem neuen Förderprogramm „Digital Jetzt“ bei der Digitalisierung der Geschäftsprozesse und der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle“ Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie

In der heutigen Arbeits- und Wirtschaftswelt entscheiden digitale Technologien und digitales Knowhow über sowohl die Wettbewerbs-, als auch die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen. Dieses Wissen ist vielfach nach wie vor „Nischenwissen“ von Start-ups und der Generation Z, nicht aber von klassischen KMU, also klein- und mittelständischen Unternehmen.

Um hier Abhilfe zu schaffen, unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) ab dem 07. September diese Firmen mit dem Programm Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU. Das Programm bietet finanzielle Zuschüsse, mit dem Ziel, Unternehmen dazu zu motivieren, mehr in digitale Technologien und die Qualifizierung ihrer Mitarbeiter zu investieren.

Corona hat dieses Jahr nicht nur die Wirtschaft quasi zum Stillstand gebracht. Das Virus hat auch aufgezeigt, an welchen Stellen nachjustiert und optimiert werden kann. Neben diversen finanziellen Unterstützungen seitens der Bundesregierung ist nun die Digitalisierung von KMU an der Reihe, die bereits im Schulwesen seit Jahren umgesetzt wird. Auch Unternehmen stellen immer mehr fest:

  • Neue Geschäftsmodelle können realisiert werden
  • Es kann eine effektivere Kundengewinnung stattfinden
  • Es kann eine bessere Vernetzung mit z.B. Lieferanten stattfinden
  • Es können intelligente Arbeits- & Produktionsprozesse implementiert werden

Digitalisierung von Unternehmen – was nützt es und wer darf beantragen?

Um digital durchstarten zu können, bedarf es selbstverständlich geschulten Fachpersonals. Aktuelle Studien zeigen jedoch, dass es an dieser Stelle in vielen Firmen noch deutlichen Nachholbedarf gibt. So fehlt beispielsweise im Bereich der IT-Sicherheit vielfach das nötige Bewusstsein, das notwendig ist, um für die Firma gefährliche Sicherheitslücken zu erkennen und zu eliminieren. Zur Übersicht:

Quelle: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/870015/umfrage/umfrage-zum-digitalisierungsgrad-in-deutschen-unternehmen-nach-unternehmensgroesse/, aufgerufen 21.08.2020.

KMU – klassischerweise in der Regel von Führungskräften vor-Generation Z besetzt – soll deshalb mit digital jetzt unter die Arme gegriffen werden. Auch Handwerksbetriebe und die freien Berufe sollen von den Investitionen aus dem Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU profitieren können. Zuschüsse erhalten KMU in folgenden Bereichen, beantragen dürfen folgende Unternehmen:

  • Investitionen in digitale Technologien
  • Investitionen in die Qualifizierung der Beschäftigten zu Digitalthemen
  • Mittelständische Unternehmen, die zwischen drei und 499 Beschäftigte/Mitarbeiter haben
  • Mittelständische Unternehmen aus allen Branchen (inkl. Handwerksbetriebe & freie Berufe)

Wie bei den meisten Anträgen, die von staatlicher Seite gefördert und unterstützt werden, müssen auch hier Unternehmen beim Förderantrag einen in diesem Fall Digitalisierungsplan vorlegen. Zu diesem Zweck müssen sie gezielte Fragestellungen beantworten. Diese beinhalten unter anderem die folgenden und für eine erfolgreiche Antragsstellung wichtigen Punkte:

  • Art & Anzahl der Qualifizierungsmaßnahmen werden erläutert
  • Der aktuelle Digitalisierungsstand im Unternehmen wird dargestellt
  • Die Ziele, die mit der Investition erreicht werden sollen, werden skizziert
  • Es wird dargestellt. Wie die Unternehmensorganisation effizienter gestaltet werden kann

Die KMU sollen die Erschließung neuer Geschäftsfelder und die Stärkung der Marktposition durch ein neues Geschäftsmodell verdeutlichen. Eine Betriebsstätte/Niederlassung in Deutschland ist Pflicht. Zudem darf das Vorhaben zum Zeitpunkt der Förderbewilligung noch nicht begonnen haben, muss dafür nach der Bewilligung in der Regel binnen 12 Monaten umgesetzt worden sein.

Die Verwendung der Fördermittel muss vom antragsstellenden Unternehmen nachgewiesen werden können!

Das Antragsstellungstool wird am 07. September 2020 freigeschaltet. Der Antrag auf Förderung ist bis einschließlich 2023 zu stellen Ab 2021 reduzieren sich die Förderquoten.

BITTE BEEILEN SIE SICH, DIESEN ANTRAG SCHNELL ZU STELLEN, AM BESTEN AM 07.09.2020!

Wie läuft die Förderung ab und wie wird sie berechnet?

Jedes Unternehmen ist individuell und benötigt demnach individuelle Digitalisierungsanforderungen. Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU ermöglicht KMU eine große Bandbreite an Fördermöglichkeiten. Oder, um es anschaulicher zu gestalten, hier drei Fallbeispiele:

Unternehmensart Unternehmensgröße Vorhaben Förderquote
Kleines Unternehmen Bis zu 50 Mitarbeiter ·       Größere Kundenreichweite,

·       effizientere Prozesse durch Investitionen in digitale Technologien

50%

(ab 01.07.2021: 40%)

=

30.000,€

(bzw. ab 01.07.2021: 24.000,00€)

Wertschöpfungs-Netzwerk #1 Bis zu 45 Mitarbeiter ·       Entwicklung einer unternehmensübergreifenden IT-Software, die auch als App genutzt werden kann

·       Ziel: Optimierung der bestehenden Lieferkette über automatisierte Bestellprozesse vom Auftragseingang bis hin zur Lieferung an den Kunden

·       Bessere Online-Sichtbarkeit

„große Unternehmen“:

50% = 40.000,00€

„kleines Unternehmen“:

55% = 44.000,00€

Die Förderquote setzt sich zusammen aus:

45% für Unternehmen bis zu 250 MA bzw. 50% für das kleine Unternehmen bis zu 50 MA

PLUS

5% für das Wertschöpfungs-Netzwerk

Bis zu 70 Mitarbeiter
Bis zu 120 Mitarbeiter
Jeweiliges Investitionsvolumen:

80.000,00€

Wertschöpfungs-

Netzwerk #2

45 Mitarbeiter ·      Weiterbildung hinsichtlich Anwendung digitaler Plattformen & den Möglichkeiten der intelligenten Vernetzung „großes Unternehmen“:

50% = 5.000,00€

„kleines Unternehmen“:

55% = 5.500,00€

70 Mitarbeiter
120 Mitarbeiter
Weiterbildungskosten für 15 MA/Unternehmen:

jeweils 10.000,00€

Quelle: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/digital-jetzt.html, aufgerufen 21.08.2020 (eigene Darstellung).

Wie die Förderung für KMU abläuft, können Sie der folgenden Graphik entnehmen:

Quelle: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/digital-jetzt.html, aufgerufen 21.08.2020.

Was sind die Ziele von Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU?

Die digitale Transformation ist das Hauptanliegen des neuen Förderprogramms der deutschen Regierung. Zu den Zielen zählen unter anderem, dass KMU mehr in digitale Technologien sowie die Qualifizierung und das Knowhow der Mitarbeiter investieren. Zudem sollen mehr branchenübergreifende Digitalisierungsprozesse bei KMU und Handwerk realisiert werden. Zusätzlich:

  • Eine höhere IT-Sicherheit in den Unternehmen möglich gemacht werden
  • Sollen KMU in Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit gestärkt werden
  • Sollen die Geschäftsprozesse in Unternehmen verbessert werden
  • Soll es mehr Chance durch digitale Geschäftsmodelle geben

Ein weiterer, wichtiger Faktor: Auch und vor allem Unternehmen in wirtschaftlich strukturschwachen Regionen werden durch die digitale Förderung gestärkt.

Zahlen & Fakten zu Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU

Quelle: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/digital-jetzt.html, aufgerufen 21.08.2020 (eigene Darstellung).

Antragsstellung Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU – wie klappt’s?

Wie bei jeder neuen Idee oder jedem Antrag gilt auch hier: Vorbereitung ist alles! Deshalb sollten antragsstellende KMU etc. zunächst ihren Digitalisierungsplan vorbereiten und dann den Antrag rechtzeitig stellen – und zwar frühzeitig vor Beginn des Digitalisierungsvorhabens! Zudem sollten die Unternehmen prüfen, ob eine erhöhte Förderquote beantragt werden kann. Diese kann greifen, wenn:

  • Eine Beteiligung an einem Wertschöpfungsnetzwerk besteht
  • Eine Investition in die IT-Sicherheit geplant ist

Zudem können sich die Firmen die Frage stellen, ob eine Kombination dieser beiden Fördermodule sinnvoll sein kann. Das kann z.B. der Fall sein, wenn eine Investition in digitale Technologie(n) oder in die Mitarbeiterqualifizierung geplant ist. Übrigens: Weitere Informationen erhalten Sie in Ihrer Region bei den Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren sowie unter: www.mittelstand-digital.de

Das Förderprogramm Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU ist eine Erweiterung der z.T. schon auf Bundes- und Landesebene bestehenden Fördermöglichkeiten für die Digitalisierung des Mittelstandes (Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren). Es ergänzt das sehr vielfältige Informations- und Beratungsangebot um den zusätzlichen Schwerpunkt Finanzieren und Investieren.

Hier weitere, wichtige Programme für KMU und Handwerk zur Digitalisierung:

  1. Anregungen & Tipps: www.mittelstand-digital.de/MD/Navigation/DE/Home/home.html
  2. Praxisorientierte Beratung: www.bmwi.de/Redaktion/DE/Artikel/Digitale-Welt/foerderprogramm-go-digital.html
  3. IT-Sicherheit in der Wirtschaft: www.it-sicherheit-in-der-wirtschaft.de/ITS/Navigation/DE/Home/home.html
  4. Mittelstand 4.0 Kompetenzzentren, die vor Ort unterstützen: www.mittelstand-digital.de
  5. Unterstützung für Vorhaben in strukturschwachen Regionen: www.bmwi.de/Redaktion/DE/Artikel/Mittelstand/unternehmensfinanzierung-erp-regionalfoerderprogramm.html
  6. Unterstützung bei der Finanzierung zukunftsweisender Vorhaben: www.kfw.de/inlandsfoerderung/Unternehmen/Innovation/Förderprodukte/ERP-Digitalisierungs-und-Innovationskredit-(380-390-391)/
  7. Das neue Programm ist ein wichtiger Bestandteil der Mittelstandsstrategie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi): https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Publikationen/Mittelstand/mittelstandsstrategie.html
  8. Die Publikation Richtlinie zum Förderprogramm Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU vom 19.05.2020: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Downloads/P-R/richtlinie-zum-foerderprogramm-digital-jetzt-investitionsfoerderung-kmu.pdf?__blob=publicationFile&v=4

Benötigen Sie weitere Informationen zur digitalen Förderung durch das BMWi? Oder wünschen Sie eine professionelle Unternehmensberatung? Dann rufen Sie mich noch heute für Ihr kostenloses Erstgespräch an unter +49 (0)40 8090319016 oder schreiben Sie mir hier

Wie hoch ist der Digitalbonus/Zuschuss für mittlere Unternehmen maximal in Euro bzw. Prozent? ✓ Innovationsgutschein für Verbesserung von Produkten ✓ Mittlere und kleine Unternehmen profitieren von Investition durch BMWi ✓ Lösungen & Maßnahmen für digitalen Engpass, nicht nur in NRW ✓ Umsetzung des Digitalisierungsplans auch mit Berater ✓ Weitere Informationen auch auf Webseite des BMWi ✓ Go für die Digitalisierung ✓ Informationen bei KfW erhalten ✓ Optimieren Sie die digitalen Prozesse & Dienstleistungen in KMU ✓ Holen Sie sich Ihren Investitionszuschuss im September ✓ Bundesregierung öffnet mit Einführung von “Digital jetzt” die Türen für bessere Produkte ✓

Das könnte Sie auch interessieren:

Ladestation KfW Förderung

Ladestation KfW Förderung

Ladestation KfW Förderung Ladebox/Wallbox für 1,00 Euro? Geht seit heute – dank der KfW-Förderung: Kauf und Anschluss – Zuschüsse für Wallboxen/Ladestationen durch

Angst vor Feedbackgespräch

Angst vor Feedbackgespräch

Angst vor Feedbackgespräch Viele Chefs haben Angst vor dem Feedbackgespräch nach einer Mitarbeiterbefragung. Dabei ist eine solche Umfrage ein sicheres Tool, um

Anonyme Mitarbeiterbefragung

Anonyme Mitarbeiterbefragungen

Anonyme Mitarbeiterbefragungen Mitarbeiterumfragen unter den Beschäftigten eines Unternehmens zählen zu den wirksamsten und effektivsten Mitteln, um zum Beispiel folgende Themen ans Licht

Über den Autor

Kerk Behrens

Mit über 30 Jahren Erfahrung & Expertise in der Gründung und Beratung von KMUs, ist Kerk Behrens Ihr Unternehmensberater. In seinen Blogs stellt er Ihnen Themen & Tipps rund um das Unternehmertum vor.

Möchten Sie, dass wir Sie kostenlos beraten?


    Ja, ich akzeptiere die Datenschutzerklärung.